Kolloquien BA- und MA-Theorie bei Prof. Dr. Schmitz am 31.5.2017

Ästhetik
Sommersemester 2017

Prof. Dr. Norbert M. Schmitz
Kolloquium zum theoretischen Teil der BA und MA Thesis

für das Sommersemester 2017
(Prüfungen Theorie bei Prof. Dr. Schmitz)

für sämtl. Studiengänge BA
Mittwoch, den 31.5.2017
Treffpunkt: Kesselhaus 10.00-12.00 Uhr

für sämtl. Studiengänge MA
Mittwoch, den 31.5.2017
Treffpunkt: Hörsaal 15.30-17.30 Uhr

Bei diesem Treffen soll über den Stand der Dinge bzw. Arbeiten und weitere Daten gesprochen werden. Bei Themenvorstellung gerne auch Vorabsprache unter NMSchmitz@t-online.de mit Angabe der Tel.nr.

23. Mai 2017 um 14:19 Uhr
MS

Projekt „Refugio“ – Erstellen einer Homepage und eines Flyers für die REFUGIO-Stiftung, Kiel, im Rahmen eines studentischen

22. Mai 2017 um 14:22 Uhr
MB

Praktikum bei NEFF

22. Mai 2017 um 11:26 Uhr
dr

Ab morgen im Kesselhaus: Symposium "Phase 3 – wie forschen wir" 18. - 20.5.2017

Einladung zum Symposium „Phase 3 – wie forschen wir / How we do research“

vom 18. - 20.5.2017

im Kesselhaus. Das Symposium beginnt um 14:00 Uhr.

Im Anhang finden Sie das Programmheft.

Studierende können sich das Symposium als Forums-Symposium anrechnen lassen oder jeden einzelnen Vortrag für die Vortragsreihe Kunst- und Designdiskurs.

17. Mai 2017 um 15:54 Uhr
MS

Blockseminar "Der Künstler als Anatomiker": 9., 10. und 11. Juni 2017

Blockseminar: Der Künstler als Anatomiker. Die Bildsprache der Lebendabgüsse und Leichenabdrücke
Ileana Pascalau

9., 10., und 11. Juni 2017 (Beginn: 10:00 Uhr)

Seminarraum IKDM / A.01.190 Raumfinder

Beschreibung:

Ab dem 17. Jahrhundert wird die Technik des Abdrucks immer häufiger auch in der Medizinwissenschaft eingesetzt. Die menschliche Anatomie erreicht durch die Keroplastik eine hohe Sichtbarkeit sowie einen naturgetreuen, dreidimensionalen Ausdruck. Es entsteht eine neue Bildgattung, die eine eigenständige Ästhetik jenseits der didaktischen Funktion entwickelt, wie zum Beispiel in den anatomischen Wachsmodellen von Anna Morandi Manzolini oder Clemente Susini. Weiterhin begegnen wir dem Lebendabguss als einem dermatologischen Medium im Paris des 19. Jahrhunderts, wo die erste Wachsmoulagensammlung von Hautkrankheiten entsteht. Diese Gattungen wurden von der Kunstgeschichte lange Zeit marginalisiert. Erst in den Studien von Hans Belting und Georges Didi-Huberman werden Abdrücke und medizinische Moulagen nicht nur als Gegenstände einer Geschichte der Skulptur aufgenommen, sondern auch als Schlüsselelemente eines bildwissenschaftlichen Diskurses betrachtet. Im Seminar soll das Verhältnis zwischen der Bildenden Kunst und der Medizin anhand von paradigmatischen Beispiele betrachtet werden. Wie verhalten sich künstlerische Intention und wissenschaftliche Funktion zueinander? In welcher Beziehung stehen diese Bildgattungen zu dem kunsttheoretischen und literarischen Diskurs ihrer Zeit? Ein besonderes Anliegen des Seminars wird es sein, die Aktualität des Themas in der gegenwärtigen Kunst zu verfolgen, wo das Beispiel der mexikanischen Künstlerin Teresa Margolles zu einer Reflexion über das Wechselverhältnis zwischen Kunst und Forensik, Künstler und Gerichtsmediziner, Atelier und Leichenhaus einladen soll.

• Teilnahmevoraussetzung: Bereitschaft zur Diskussion

• Textausschnitte zu bildtheoretischen Fragestellungen werden gemeinsam im Seminar erarbeit

• Visuelle Präsentationen von aktuellen künstlerischen Positionen die mit dem Thema in Verbindung stehen werden von den Studierenden erwartet. Die Form dieser Präsentation wird in der Vorbesprechung (siehe Termin) oder per E-mail bestimmt.

Empfohlene Lektüre: Georges Didi-Huberman, Ähnlichkeit und Berührung. Dumont, München 1999; Ders., Venus öffnen. Nacktheit, Traum, Grausamkeit. Diaphanes, Zürich 2006.

17. Mai 2017 um 11:22 Uhr
MS

Kunst- und Designdiskurs am 17.5.2017: Dr. Bernhard Rothbucher "Scheitern am Design"

Prof. Dr. Norbert M. Schmitz
Muthesius Kunsthochschule
Ästhetik
Sommersemester 2017
Kunst- und Designdiskurs

Auf Einladung von Prof. Dr. Norbert M. Schmitz

Dr. Bernhard Rothbucher
(Industriedesigner Salzburg)

Scheitern im Design

Mittwoch, den 17.5.2017
19:00 Uhr
Kesselhaus

Über Scheitern im Design zu sprechen ist über den Ursprung von Design zu sprechen. Um etwas neu zu gestalten muss man das Bedürfnis haben etwas aktiv zu ändern – etwas das man als nicht passend sieht, etwas das versagt hat und das man deswegen verändern möchte.
Neue Dinge (oder Dienstleistungen) und die Ideen dafür kommen auch von unserer Nicht-Zufriedenheit mit bereits Existierendem. Der Begriff des Scheiterns in Design ist deshalb Alltag jedes Designers. Scheitern von Design ist ein Auftrag an den Designer, es besser zu machen. Wenn der Psychologe Jerome Brunner das Lernen von Erfolg und Scheitern als das Leben selbst bezeichnet, so sehen sich Designer selbst oft als reine Problemlöser. Erfolg und Scheitern nicht als Belohnung und Bestrafung, sondern als Information zu erfahren, ist eine der Perspektiven die Bernhard Rothbucher vorstellen wird.

Bernhard Rothbucher wurde in Salzburg, Österreich geboren. Er absolvierte ein Studium Industrial Design in Linz und ein Doktoratsstudium Design Culture in Tokio. Er besitzt seit 2003 ein Studio für Design und Innovation mit Hauptsitz in Salzburg. Seine Kunden sind Unternehmen in Zentraleuropa, Asien und USA. Der Fokus seiner Firma SYNOWAYTION ist Industrial Design, Design Management und Innovationsprojekte von der Idee bis zum Markterfolg. Dabei verfolgen er und seine Team einen kundenorientierten, interdisziplinären Ansatz in dem die Einflüsse Mensch – Technologie und Gestalt zusammen geführt werden.

Auszeichnungen Design: A Design Award, ITA; Good Design Awards, USA; German Design Award; mehrere Red Dot Awards; iF design award; Autodesk Clean Tech Partner; Swedish Aluminiumdesign Prize;
Auszeichnungen Wirtschaft: DME Design Management Europe Award, Wirtschaftspreis Salzburg, Born Global Champion der Wirtschaftskammer Österreich; In seinem akademischen Wirken entwickelte Bernhard Rothbucher als Professor und Institutsleiter u.a. das Forschungslabor DE RE SA ( Design Research Salzburg) an der FH Salzburg. Er war oder ist Gastprofessor und Lektor an Universitäten in Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien und der Schweiz.

16. Mai 2017 um 17:53 Uhr
MS

Midterm Presentation - BA Industriedesign

Die Bachelor-Thesis Kandidaten laden herzlich zu ihrer Zwischenpräsentation ein:

Morgen, Mittwoch 16.05.17
09.00-16.30 Uhr
Prototyping Labor

09.00 Rettungsschlitten - David
09.30 Fliegen - Alex
10.00 Schlafritual - Judith
10.30 Urbane Logistik - Benedikt
11.00 Mobile Küche - Julia
11.30 Rekultivierung von Mooren - Merle

12.00-13.30 Mittagspause

13.30 Urbanes Licht - Swantje
14.00 Energy Harvesting - Max
14.30 Menstruation - Caroline
15.00 Zeichnen - Johannes
15.30 Extrem Sport - Lars
16.00 Struktur Bushaltestelle - Thorben

Gruß und bis morgen

16. Mai 2017 um 15:28 Uhr
BK

6 Monate Praktikum in Berlin

WIR SUCHEN ZUM 01.07.2017 EINEN STUDENTEN/ EINE STUDENTIN AUS DEM BEREICH GRAFIKDESIGN / KOMMUNIKATIONSDESIGN

chezweitz GmbH
Adalbertstrasse 5
10999 Berlin, Germany
T +49 30 288 789 10
F +49 30 288 789 19
chezweitz@chezweitz.de
www.chezweitz.de

16. Mai 2017 um 10:09 Uhr
MB

Praktikum @User Interface Design GmbH

Aktuell suchen wir wieder Praktikanten und Werkstudenten im Bereich UX Design für unsere Standorte in Ludwigsburg, München, Mannheim und Berlin. Praktikanten können sich bei uns
für das kommende Wintersemester bewerben; Werkstudenten für ab sofort. Bei uns lernen Studenten die unterschiedlichen Phasen und Methoden des User Experience Design kennen und wirken in abwechslungsreichen Kundenprojekten mit. Dabei werden Sie durch unsere erfahrenden Mitarbeiter individuell betreut.

12. Mai 2017 um 10:04 Uhr
TD